Mallorca Top Sehenswürdigkeiten

Deià, Kirche und Friedhof

Religiöse | Deià
Deià, Kirche und Friedhof 4.5 2
2 Bewertungen4.5

Wir lassen Son Marroig hinter uns und gehen weiter in die nahegelegene Ortschaft Deià. Eines der bekanntesten Gedichte, die dem „Krippendörfchen“, wie es Santiago Rusiñol ausdrückte, stammt aus der Feder von Joan Alcover Maspons. Das Gedicht „Notes de Deià“ (dt. etwa: Notizen aus Deià) wurde im Jahr 1909 im Rahmen der Gedichtssammlung Cap al Tard veröffentlicht. Wie Maria A. Perelló es sagt: „Als handelte es sich um ein impressionistisches Aquarell, zeichnet der Dichter, mit dem fünfsilbigen Versmaß und dem dumpfen Klang des Grundwassers, das idyllische und feine Bild dieses Dorfes aus der Sierra de Tramuntana. Und dann, als ob eine neugierige Person in diese kosmische Harmonie eindringen würde, bindet sich der Dichter völlig in das Bild der Gegend von Deià ein und bestätigt seine Haltung als Betrachter der Natur“. I Baixa la pendent d'estret horitzó, mitja carreró i mitja torrent. Cada casa sent pel seu pontarró passar la remor de l'aigua corrent. El saltant eixorda; la figuera borda li dóna ombradís. Clivell de la serra, dins un solc de terra tanca un paradís. II Les parres ombregen llenyers i pedrissos, dones qui feinegen, nins bellugadissos. Les figues verdegen damunt els canyissos; els galls se passegen enamoradissos. El fullam tremola, la vella s'acosta al foc de la llar. La vida s'escola, el sol va a la posta i el torrent al mar. III Roja clavellina surt de la foscor de l'alt finestró que el parral domina. Passa la veïna son escarpidor per la lluentor del cap de la nina. Blanca de bromera, cau la torrentera amb sa veu de tro. Cloqueja la lloca; un home badoca, i l'home sóc jo. (Alcover, Joan: Cap al tard. Barna: Ed 62-La Caixa, 1981; MOLC, 55, S. 32) Wir steigen hinauf zur Kirche von Deià und betreten den daneben gelegenen Friedhof, wo sich das Grab von Robert Ranke Graves (1895 in Wimbledon, London, 1985 in Deià) befindet. Im Jahre 1929 wurde Graves in Deià ansässig. 1936 musste er Mallorca jedoch wegen des Spanischen Bürgerkrieges verlassen. 1945 kehrte er zurück und blieb in Deià bis zu seinem Tod. Aus seinem umfangreichen Werk, sowohl in Lyrik als auch in Prosa, ragen seine Romane mit historischem und mythischen Hintergrund hervor, wie etwa sein berühmter Roman „I, Claudius“ (dt.: Ich, Claudius, Kaiser und Gott) (1934). Ein Teil seines Werks beschäftigt sich auch mit Deià bzw. allgemein mit Mallorca. Gefangen vom Eindruck des Berges puig des Teix, der ihm zufolge das Heiligtum der Mondgöttin ist, bezieht er sich auf eben diesen Berg in seinem Gedicht mit dem Titel „Xaloc a Deià“ (Xaloc ist der katalanische Name des heißen Wüstenwindes aus der Sahara, Scirocco). Hier geben wir die Übersetzung von Àngel Terron wieder: De semblança tan poc natural emperò tan encertada; el mar com un gat amb el pèl agençat a l'inrevés mentre el xaloc amb el seu gust de forn es projecta amb fua entorn del poble 'Des de tot i cada racó, ardent com una pistola de dos dòlars' despullant les oliveres de les branques batudes, socarrant les roses, cegant els ulls amb sorra; entre llengües calumnioses en els petits cafès i en les cases de pedra viva amb finestrons tibants murmuren difamació, inciten i conviden els ganivets a consumar els seus quasi-assassinats... Esguardau, un gran núvol cavil·la negligent al cim de la muntanya quatre-cent metres damunt nosaltres, aturat, túrgid, anul·lant el sol i des d'ell fa befa un Dimoni altiu; 'Mer vent local, cap dels meus missatgers'. (GEM, VI, S. 321)

Berichte von Reisenden
Number of user reviews:14.5
  • Deià, Kirche und Friedhof

    Très beau point de vue au sommet de Deia, dommage que ça soit dans un cimetière..

powered by
Deià, Kirche und Friedhof
Spanien Religiöse
Kontakt
Adresse:

Carrer Reverendo Jerónimo Pons, Serra de Tramuntana, Deyà.

Mallorca
Viertel: Deià
nahe Orte Deià, Kirche und Friedhof

Entfernung anzeigen in Fuß | Metern

Laden Sie Ihren Reiseführer für Mallorca herunter!

Favoriten